Wir leben um zu lernen. Wer mit Feuer umgehen kann, hat einen gesunden Respekt davor, dennoch kann mal was daneben gehen. Was ist bei Euch im Umgang mit Feuer schiefgegangen, wie habt Ihr reagiert? Lasst uns daran teilhaben.

Anbei eigene Erfahrungen was mit Feuer schief gehen kann. Dazu sei noch gesagt. dass ich seid über 20 Jahren mit den Pfadfindern zu tun habe und das die beiden ersten Beispiele eigentlich die einzigen ernsteren Unfälle sind, die ich bislang erlebt habe, von kleineren Verbrennungen, „verkogelten“ Schuhen und Socken oder leichten Rauchüberdosen mal abgesehen.

 

Hier ein paar Feuerunfälle aus der Praxis
Pfadfinder lernen sehr jung mit dem Feuer umzugehen. Wer kein Feuer machen kann muss kalt Essen oder friert. Feuer ist faszinierend und läd zum spielen ein. Durch kontrolliertes eigenverantwortliche Herantasten lernen die Jungen und Mädels schnell den Respekt vor dem Feuer. Erst wenn man ein Feuer sauber aufbauen kann und gewisse Regeln beachtet, kann man bei uns als Pfadfinder aufgenommen werden (ich nehme an das ist bei anderen naturverbunden Jugendgruppen ähnlich). Dennoch kann es natürlich zu Unfällen kommen.

Anbei Beispiele von Feuerunfällen, einfach zum lernen was schiefgehen und wie man damit umgehen kann:

1 Kothenfeuer
Die meisten Pfadfinder nächtigen mittlerweile in Kohten, das sind Zelte einem Indianer-Tippie ähnlich in deren Mitte man Feuer machen kann, da sich im Dach ein Rauchabzug befindet. Die Kohte von der ich rede ist schon etwas in die Jahre gekommen. Ich habe nur in Erinnerung, dass ich auf die Kohte aufmerksam wurde, da Funkten oben aus den Rauchabzug schossen, kurz darauf fackelte das Zelt von oben nach unten ab. Was mich dabei erstaunte ist das, in der Hitze überhaupt noch jemand im Zelt war, was aber offensichtlich wurde, denn kurz bevor die Kohte zusammenbrechen konnte stürzten 3 junge Gestalten heraus. Keine Ahnung wie sie das so lange darin aushalten konnten. Bis auf ein schwer angefackeltes Zelt und verletztem Stolz (immerhin die erste Sippe die sich ihr Zelt im Pfadfinderstamm abgefackelt hatte) ist aber meines Wissens nichts weiter passiert.

2 Kochfeuer
Wir waren in einem Pfadfinderlager mit einem Wikinger-Motto. Als Gewandung hat sich eine Sippe (Gruppe) Kleidung aus Kartoffelsäcken mit Wappen darauf geschneidert. Ein junger Sippling kam mit dem Rücken zu nah an das Kochfeuer und fing an zu brennen. Zu weit entfernt um etwas tun zu können brüllte ich eine Warnung. Der Sippling überraschte mich komplett mit der richtigen Reaktion, er liess sich fallen, rollte über den Lagerplatz und löschte dadurch die Flammen. Danach ging es weiter als wäre nichts geschehen. Durch sein schnelles Reagieren blieb der Schaden bei einem angesenkten Kartoffelsack.

 

Wie sieht es bei Euch aus, habt Ihr Erfahrungen mit Feuer, die Ihr besser nicht wiederholen würdet oder Euch beeindruckt haben?

Schreibt uns!

to be continued… mit Euren Geschichten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation